Logo von museum-digital

museum-digital

Über uns Portale

Die verschiedenen Portale von Museum-Digital

museum-digital ist in seinen Ausspielungen (Instanzen des "Haupt-Frontends") regional strukturiert. Ausgehend von Sachsen-Anhalt wurden anfangs regionale Portale für die verschiedenen Regionen in Deutschland angelegt. Diese werden mittlerweile in einer automatisch erstellten deutschlandweiten Instanz zusammengeführt, bestehen aber weiterhin. Internationale Instanzen sind nach Ländern strukturiert.

Eine Besonderheit in dieser Struktur bilden die öffentlichen Zusatz-Werkzeuge, der Themator und md:term.

Internationale Portale

Logo Weltweit Logo Deutschland Logo Ungarn Logo Brasilien Logo Indonesien Logo Österreich

Regionale Portale in Deutschland

Regionale Portale in Ungarn

Logo Baranya Logo Békés Logo Bács-Kiskun Logo Budapest Logo Borsod-Abaúj-Zemplén Logo Csongrád Logo Fejér Logo Győr-Moson-Sopron Logo Hajdú-Bihar Logo Heves Logo Jász-Nagykun-Szolnok Logo Komárom-Esztergom Logo Nógrád Logo Pest Logo Somogy Logo Szabolcs-Szatmár-Bereg Logo Tolna Logo Vas Logo Veszprem

Regionale Portale in Serbien

Logo Vojvodina

Regionale Portale in Rumänien

Logo Transylvania

Regionale Portale in den USA

Logo New York Logo California

Themator: Themenportale

Der Themator ist ein Werkzeug, entwickelt um Museen und anderen Interessierten eine einfache und flexible Möglichkeit zur Erstellung digitaler Ausstellungen, Lehrmaterialien etc. zu geben. Da der Themator weitestgehend monolingual ist, existieren aktuell zwei verschiedene Instanzen:

Logo Themator in Deutsch Logo Themator in Ungarisch

md:term: Öffentlicher Zugang zu den kontrollierten Vokabularen von museum-digital

Von Anfang an benutzt museum-digital kontrollierte Vokabulare, um ein gemeinsames Tagging und Verknüpfen von Objektdatensätzen zu ermöglichen. Da unsere so erstellten kontrollierten Vokabulare (die mit anderen Normdatenrepositorien wie Wikidata und der GND, dem AAT, geonames, LCSH, BNF, ... verknüpft sind) eine nutzbringende Ergänzung auch für andere sein können, haben wir md:term als öffentlichen Lese-Zugang zu den kontrollierten Vokabularen entwickelt. Neben dem "menschenlesbaren" Vokabularbrowser bietet md:term JSON- und SKOS-Schnittstellen, um auch eine maschinelle Nutzung der Daten einfach zu ermöglichen.

Abgesehen von den museum-digital eigenen Vokabularen sind unter md:term auch einige externe, im Museumsbereich häufig verwendete Vokabularien zugänglich gemacht, so z.B. die Hessische Systematik oder die Hornbostel-Sachs-Klassifikation, zu finden.

Logo md:term